4K/50/60 Camcorder <1000 Euro?

Forum für Kameras, Mazen, Stative, Mikros, Zuspieler, Kontrollmonitore, etc.

Moderatoren: Indio, Frank Vogelskamp, danny, dr.f, Nico

Anorak
Regular
Beiträge: 38
Registriert: 07.12.2016, 12:43

4K/50/60 Camcorder <1000 Euro?

Beitrag von Anorak » 23.06.2021, 17:25

2016 kaufte ich einen Panasonic V777 und als zweiten Blickwinkel einen V380 Camcorder. Beide liefern 1080p50 und 50Mbit.
Der V777 hat einen 1/2,3" Sensor, der V380 einen winzigen 1/5,8". Mit beiden war ich dennoch sehr sehr zufrieden. Den V777 habe ich gerne für meine YouTube Videos eingesetzt. Aber seit etwa 1 Jahr liegen sie unbenutzt im Schrank, da ich viel das iPhone mit DJI Osmo Mobile 3 und höhere Auflösungen benutzte. Also habe ich beide verkauft und auch faire Preise erzielt, da diese Modelle noch immer aktuell im Verkauf sind.

Nun wollte ich als Ergänzung meines Setups einen 4K (UHD) Camcorder bei Panasonic kaufen um einen kompakten Videorekorder mit optischem Zoombereich zu haben und stelle fest, dass die Amateur-4K Camcorder VXF999 und VXF11 bzw. VX11 (der mir eigentlich reichen würde) nur 4K/25 bieten. Ich habe gedacht nach 5 Jahren wären die weiter mit der Entwicklung? Oder wird da nichts mehr entwickelt? Sind Camcorder tot durch die speigellosen Systemkameras?

Ich mag die Kompaktheit und auch die Art einen Camcorder zu halten deutlich lieber als die Spiegellosen- oder Kompaktkameras.
Davon ab bieten die LX15 und LX100 II auch "nur" 4K/30
Die Größe von V777/VX11 wäre weiterhin schön. Und die Kamera sollte einen brauchbaren Zoom um 15-20x haben.
Gerade bei Schwenks ist es extrem Nützlich aus 50 oder 60 Frames mal Zeitlupen zu bauen.

Wie ist da die aktuellen Marktsituation in 2021? Ist da gerade jemand aktuell im Bilde welche Alternativen da zu haben sind?
Biete Weltunergangsbomben zum Einkaufspreis. Kann Spuren von Pizzazium-Infinionit enthalten.

Dumbeldore
Final Cut Profi
Beiträge: 1907
Registriert: 05.04.2009, 12:21

Re: 4K/50/60 Camcorder <1000 Euro?

Beitrag von Dumbeldore » 23.06.2021, 19:44

Für unter 1000 Euronen gibt's meines Wissens nach momentan nur Actioncam´s oder Telefone die 4K/50p/60p machen können.

LG

Anorak
Regular
Beiträge: 38
Registriert: 07.12.2016, 12:43

Re: 4K/50/60 Camcorder <1000 Euro?

Beitrag von Anorak » 23.06.2021, 23:03

Schon seltsam, dass es machbar ist für 1000 Euro Smartphones herzustellen, die inzwischen ausgezeichnete 4K Videos 60p sogar mit HDR als "Nebenprodukt" erzeugen können, es aber keinen Camcorder in der Preisregion gibt.
Biete Weltunergangsbomben zum Einkaufspreis. Kann Spuren von Pizzazium-Infinionit enthalten.

Traveller
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 11682
Registriert: 05.06.2006, 10:50

Re: 4K/50/60 Camcorder <1000 Euro?

Beitrag von Traveller » 24.06.2021, 08:51

Dürfte an Marktforschung liegen, und natürlich auch daran, dass wegen der hohen Datenraten und der daher nötigen teureren Karten die Camcorder-Zielgruppe empört aufheult. Die Lösung ist ein platzsparender Codec auf H.265-Basis. Gibt es natürlich, aber auch da wird wieder aufgeheult, weil das nur neueste Rechner packen.

Die Welt ist nicht ganz so einfach! :-)

Dumbeldore
Final Cut Profi
Beiträge: 1907
Registriert: 05.04.2009, 12:21

Re: 4K/50/60 Camcorder <1000 Euro?

Beitrag von Dumbeldore » 24.06.2021, 11:37

Also wenn mich nicht alles täuscht sieht es schon seit Anbeginn der Machbarkeit von 4K 50/60p sehr mau aus in dieser Preiskategorie.
Da schließe ich mich Travellers Meinung an - wer 4K 50/60p "in schön" haben will, soll auch "schön" zahlen.

Bis Dato scheint es nur sehr wenig Auswahl zu geben:

- Bei Panasonic die X1500 (1700 € UVP)
- Bei Sony nichts unter 2X00 €
- Bei Canon die XF 400 (NUR 50p, keine 60p) scheint hier und da nicht mehr lieferbar zu sein, aber auch über 2000 €

Ab 2500 € oder mehr kann man dann schon fast anfangen sich eine auszusuchen, dann aber lohnt auch schon ein weiterer Blick auf die Bit´s und MBits´s der angebotenen Codec´s...

Anorak
Regular
Beiträge: 38
Registriert: 07.12.2016, 12:43

Re: 4K/50/60 Camcorder <1000 Euro?

Beitrag von Anorak » 24.06.2021, 14:32

Also in solchen Preisregionen jenseits der 1K€ macht es für mich eh keinen Sinn mehr, denn das ist weit über Hobby. Es irritiert dennoch, denn an den Sensoren kann es nicht liegen.
Und die Zielgruppe, naja: DJI verpackt auch 4K/60 mit 1/2,3" bzw. sogar 1/1,7" in Drohnen, Gimbal-Camcorder und ActionCams.
Davor eine Zoom Optik zu stecken kann ja nun nicht mehr die große Herausforderung sein...

Ja, das Thema HEVC ist natürlich schwierig, ich jammere zwar auch mit meinem 5 Jahre alten iMac, dass er bei HEVC strauchelt.... aber genau da beißt sich die Katze in den Schwanz. Es ist ja kein must have, h.264 klappt ja auch und reicht für YT aus, die eh alles nochmal recodieren.

Aber nach so vielen Jahren 1080p/50/60 hat keiner der Großen Hersteller einen Amateur 4K/50/60p Camcorder im Angebot, was eine Neuanschaffung zumindest rechtfertigen würde... während andererseits GoPro, DJI und Co schon lange sowas bieten.

Was den HEVC Export angeht würde sich das Problem für mich lösen, wenn Apple FCPX auf das iPad bringt. ;-)
Biete Weltunergangsbomben zum Einkaufspreis. Kann Spuren von Pizzazium-Infinionit enthalten.

Traveller
Final Cut Director 10K+
Beiträge: 11682
Registriert: 05.06.2006, 10:50

Re: 4K/50/60 Camcorder <1000 Euro?

Beitrag von Traveller » 27.06.2021, 18:14

Schau dir mal genau an, was die Drohnen- und Actioncamhersteller da machen (line skipping zum Daten sparen, und damit der Sensor nicht abraucht) und ob es wirklich das ist, was du willst.

Ich bin obendrein sicher, dass die große Mehrheit der Zielgruppe nicht bereit ist, mehr als - sagen wir mal - 15 Euro für ein Speichermedium zu bezahlen. Man könnte man zwar mit H.265 irgendwie 60p auf ein normales Speicherkärtchen zwingen, aber auch dann würde aufgeheult, weil die meisten ja nicht mal mit H.264-Material aus ihren Drohnen/GoPros klar kommen.

Antworten