Hallo Gast | Kostenlos registrieren | Einloggen

Das Forum hat Dir geholfen? Wir würden uns über eine kleine Spende freuen!  

Gehe zu:  
finalcutprofi.de Foren-Übersicht » Kaffee Klatsch
Seite: 1, 2   >>
Neues Thema beginnen | Beitrag beantworten | | Druckansicht

<-- Thema: Online Accounts gesperrt (Universal Music) aber auch andere
Thema -->: iZotope Vocal Synth -75%
Autor Deine Nachricht
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 13:36

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal nach ein paar Meinungen zu folgendem Sachverhalt fragen:
Im Rahmen einer Ausschreibung haben wir den Auftrag zur Produktion von insgesamt fünf historischen Dokumentarfilmen für ein größeres Museum erhalten. Die Filme sollen, mit einer Länge zwischen 5 und 30 Minuten, an diversen Exponaten aus dem Industriebereich, auf großen 4K-TVs gezeigt werden. Geliefert werden sollen die Filme ebenfalls in 4K. Produktionsbeginn jetzt im Februar.
Der Auftraggeber hat mich an eine Berliner Agentur verwiesen, die für das Museum das Marketing und die Kommunikation übernimmt, um das weitere Vorgehen und die Bildsprache abzustimmen.
In einem ersten Gespräch vor ein paar Tagen kam dann überraschend heraus, dass alle Filme als hippe "Vertical Videos" gedreht und abgeliefert werden sollen, da die Displays ja hochkant positioniert werden!
Weder in der Ausschreibung, noch in ersten persönlichen Gesprächen mit dem Auftraggeber vor Ort, wurde darüber auch nur ein Wort verloren. Dieser scheinbar "unwichtige" Information wirft natürlich jetzt unsere gesamte Planung durcheinander und bedeutet einen deutlichen Mehraufwand. Allein schon die ganzen geplanten Außenaufnahmen mit einer Drohne wären als VV was für den Ar...!!! Ich würde es dem Auftraggeber gerne wieder ausreden!
Ach ja, kurzes Statement der Agentur: "...dann kippt die Kameras doch einfach auf die Seite und fertig."

Wie sieht denn eure Meinung dazu aus? Wie würdet ihr damit umgehen?

Danke und beste Grüße
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Indio
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 11615
Firma: motion

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 14:38

jeden tag stehen a paar deppen auf

hier haben es sich die produktionen inzwischen gsd abgewöhnt hochkant zu drehen,
sondern ganz normal in 4k und dann wird eben ein ausschnitt um daraus in 9:16 ausgegeben.

bei der drohne weis ich nicht was ihr einsetzen wollt,
aber mit der inspire2 und dem X7 kamereateil geht es auch genau so.

der auflösungsverlust ist natürlich nicht von der hand zu weisen, und wenn
es eben nicht anders geht den eben umlegen die mühle.

da der X7 teil der inspire2 aber 5,2k kann wird der verlust nicht so gross sein,
wenn hier eben nur der ausschnitt gewählt wurde.
Indio ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1679

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 15:03

Ich würde sagen - Wer das Orchester bezahlt, bestimmt auch was gespielt wird.
Auftrag einstecken, mit den Unzulänglichkeiten leben, abgeben, einstecken... ;-)
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 17:36

Danke für das Feedback soweit. Die technische Seite ist der eine Aspekt. Wir würden schon auch ganz "normal" drehen und dann in Premiere via "Auto Reframe" schneiden. Als Drohne kommt eine Inspire 1 mit X5 zum Einsatz.

Mir geht es aber in erster Linie um den Aspekt der Bildgestaltung und -Wirkung. Für kurze Werbeclips am POS, wie z.B. Bushaltestellen, oder für speziellen SocialMedia-Content am Smartphone, mag VV ja durchaus seinen Reiz haben.
Aber für einen historischen Dokumentarfilm von 30Min. Länge, in den auch altes Film-Material geschnitten wird, halte ich VV für absolut sinnfrei und nervend, zumal die Zielgruppe eher weniger aus "Digital Natives" bestehen wird. Man muss nicht jeden Mist mitmachen, nur weil er hipp ist. Oder könntest ihr euch vorstellen beispielsweise eine Netflix-Serie, eine Doku oder gar einen Spielfilm als VV auf einem "Hochkant TV" anzuschauen? Sorry, aber mir graust es bei der Vorstellung!!!
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Indio
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 11615
Firma: motion

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 18:27

lass dich in den credits weg +g*

und ja, mir stellts auch die haare auf bei VV
Indio ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 18:58

Das kann je nach Installation durchaus geil aussehen.

Was ist denn das für eine Angst mit der Nachkadrierung? Wie gesagt, senkrechter Ausschnitt, Pan Scan. Neu Gedrehtes dafür in 4K, passt für HD senkrecht. Die historischen Filme werden sowieso unscharf sein, ist ja nicht dein Problem.

Einfach machen. Was genau ist denn der "deutliche Mehraufwand"? Wir machen so was oft, da gibt's praktisch keinen Mehraufwand. In 9:16-Timeline schneiden, kurz mit der Maus hinkadrieren, fertig. Blow up zu 4K, wenn's der Kunde will, merkt er ja sowieso nicht.

Und nachher will jemand auf jeden Fall auch eine normale Querversion für YouTube, das kannst du dir ja dann fürstlich bezahlen lassen! :-)
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Indio
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 11615
Firma: motion

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 19:12

du bist ja auch eine nutte +g*
Indio ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 19:22

Nö, nur jung in der Birne.

Vertical Video-Erziehung nicht nur durch Smartphone-Werbung, auch durch Jobs für Erwachsene in Sachen LED-Screen-Bespielung an Hochhausfassaden. Die tendieren dazu, senkrecht zu sein, das lässt sich nicht wegdiskutieren! :-)

Und zum Ausgleich gibt's auch mal wieder supersupersuperbreites Bandenvideo für's Bundesliga-Stadion.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 21:27

Traveller hat folgendes geschrieben:
Nö, nur jung in der Birne.

Vertical Video-Erziehung nicht nur durch Smartphone-Werbung, auch durch Jobs für Erwachsene in Sachen LED-Screen-Bespielung an Hochhausfassaden. Die tendieren dazu, senkrecht zu sein, das lässt sich nicht wegdiskutieren! :-)

Und zum Ausgleich gibt's auch mal wieder supersupersuperbreites Bandenvideo für's Bundesliga-Stadion.


Du schreibst es doch selbst, da geht es um Werbung und um nichts anderes als Werbung. Das hat auch absolut nichts mit „jung in der Birne“ zu tun. Ich habe bereits geschrieben, dass VV je nach Zweck seinen Reitz haben kann, aber eben nicht für alles, nur weil es hipp ist!!! Und Angst vor der Nachbearbeitung habe ich auch nicht!!! Premiere mit „Auto Reframe“ und fertig! Trotzdem wäre eine solche Produktion mit Mehraufwand, sowohl in der Vorplanung, als auch in der Post verbunden. Normale Einstellungsgrößen und Kamerabewegungen funktionieren nur bedingt oder auch gar nicht. Ein Zeitzeugen-Interwiev z.B., bei dem in einer Bildhälfte zwingend das Exponat im Hintergrund zu sehen sein soll, müsste dann ständig per Pan/Scan verunstaltet werden. Es gäbe dutzende an Beispielen, die allein in der Preproduktion einen Mehraufwand bedeuten. Über 100 Jahre Filmgeschichte quasi über Bord zu werfen, nur weil einige Deppen zu blöd waren und sind ihr Smartphone richtig zu halten. Und nochmal: Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass sich, egal wer, Serien, ganze Filme oder auch Sportveranstaltungen als VV ansehen mag.
Es sei denn die Evolution passt den Menschen seinen Smartphones an und alle haben in Zukunft die Augen vertikal übereinander ;-)
Aber Traveller, du kannst mich ja gerne auch eines Besseren belehren, indem du einfach mal eine 30 minütige Hochglanzdoku von YouTube oder so runterlädst und in ein hippes VV umwandelst. Wie wäre das? Bin gespannt :-)
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
McKlimm
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 2335

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 21:44

Bei ‘Homecoming’ mit Julia Roberts haben sie Hochformat für zeitliche
Rücksprünge ziemlich konsequent eingesetzt.
Ich fand’s jetzt nicht so schlecht....jedenfalls originell.
Gibt’s auf Prime.
McKlimm ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 22:10

Zur Zeit wird die Übertragung von Bundesligaspielen in 4K vertikal getestet, dafür gibt‘s sogar schon einen Ü-Wagen. Dagegen ist deine Museumsinstallation deutlich weniger schräg!

Alltag ist die Nummer übrigens bei der Tagesschau-App, dafür werden alle Einspieler auf vertikal umgesetzt, seit vielen Jahren schon. Man gewöhnt sich schneller dran, als man denkt.

Wenn‘s dich so anwidert: wir machen dir das, kriegst satte Provision! :-)
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
03.02.2020, 22:17

Commodus hat folgendes geschrieben:
Aber Traveller, du kannst mich ja gerne auch eines Besseren belehren, indem du einfach mal eine 30 minütige Hochglanzdoku von YouTube oder so runterlädst und in ein hippes VV umwandelst. Wie wäre das? Bin gespannt :-)


Wieso nicht? Vor ähnlichen Aufgaben steht man zuweilen. Ist nur blöd von einem fertigen Master ausgehend, weil man das erst wieder nach Schnitten auftrennen müsste. Direkt im NLE ist Multiformat dagegen prima zu machen. fcp x kapiert sogar, Typoelemente und Untertitel für Vertikal anzupassen.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 09:16

Zitat:
Wenn‘s dich so anwidert: wir machen dir das, kriegst satte Provision! :-)


Danke für das Angebot. Vielleicht komme ich ja sogar darauf zurück:-)

Aber jetzt mal bitte ganz konkret: Worin liegen deiner Meinung nach die Vorteile von VV außerhalb von Smartphones und abgesehen von reiner Werbung und Kunst? Eventuell kannst du mir ja ein paar nennen, die meine Meinung zu diesem Thema ändern?

Danke dir
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1679

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 11:43

Commodus hat folgendes geschrieben:
Aber jetzt mal bitte ganz konkret: Worin liegen deiner Meinung nach die Vorteile von VV außerhalb von Smartphones und abgesehen von reiner Werbung und Kunst?

KUNST - Du sagst es doch schon selber ;-) Und wo darf man weniger Kunst erwarten als in einem Museum?!

Bei Kunst ist doch alles erlaubt. Zeitzeugen Interviews? Im original-Seitenformat am oberen Bildende. Darunter schwarz oder das Kunstobjekt oder Textinfos oder Grafiken oder anderes dazu passendes Bildmaterial (welches gerade zum Interview passt).
Die Besucher gucken sich ja in der Regel nicht eine Arte-Literaturverfilmung an, sondern sind an dem Ausstellungsobjekt oder der Ausstellung im Ganzen interessiert. Da darf man sich ganz ungeniert zurücklehnen und auf klassische Bildgebungsbildung pfeifen ;-)
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
HerbyDerby
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.04.2005
Beiträge: 4631
Firma: ueding media

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 11:46

Commodus hat folgendes geschrieben:
... Ein Zeitzeugen-Interwiev z.B., bei dem in einer Bildhälfte zwingend das Exponat im Hintergrund zu sehen sein soll, müsste dann ständig per Pan/Scan verunstaltet werden. ...

Oder Du machst etwas ganz neues und bald ganz dolle hippes:

Vertikale Bilderstapel.

Oben Dokumaterial, Mitte Zeitzeuge, unten irgendwas passendes ... und das immer wieder mal wild verwürfeln, je nachdem, ob grade der Zeitzeuge das Wichtigste ist oder was anderes. Oder Bildstapel in der Form Zeitzeuge, Dokumaterial, Zeitzeuge. Oder umgekehrt.

Ich bin in der Grundüberlegung ganz bei Dir - aber ich sehe nun auch, dass heutzutage das Thema Qualität nirgendwo mehr eine Rolle spielt. Essen macht keinen Spaß mehr, Telefonieren nicht, Autofahren nicht und ganz viele andere Dinge auch nicht. Und obwohl angeblich die Technik immer besser wird, haben sich meiner Meinung nach ganz viele Dinge deutlich verschlechtert - wenn mich heute jemand per Smartphone anruft, dann habe ich immer ganz schnell Lust, das Telefon weit wegzuwwerfen, weil es sich so beschissen anhört ...

Für Dein Projekt:
Wenn jemand Erdbeereis mit Ketchup oder Hummer mit Schlagsahne haben will - bitte!

P.S.: Dumbledore war schneller! ;)
HerbyDerby ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1679

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 11:56

Traveller hat folgendes geschrieben:
Zur Zeit wird die Übertragung von Bundesligaspielen in 4K vertikal getestet, dafür gibt‘s sogar schon einen Ü-Wagen.

Ob das Sinn macht? ;-)))

Posted Image, might have been reduced in size. Click Image to view fullscreen.
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
HerbyDerby
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.04.2005
Beiträge: 4631
Firma: ueding media

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 12:15

Grade noch eine (leicht abgedrehte). Kreatividee gehabt:

Bei Schnitten im Interview wird grundsätzlich die Position des Sprechenden im Bilderstapel verändert, gern mit fliegenden und sich verschiebenden Bildern ... da kann man sehr schön spielen.

Oder Du machst einen Effekt wie bei den klassischen Slotmachines, aber vertikal:
Durchlaufende Bilder untereinander, die von links nach rechts rotieren und dann, wie bei einer Slotmachine, zur Ruhe kommen und stehenbleiben. Das Ganze bei Wechsel des Schauplatzes, beim Wechsel des Interviewten etc., nicht zu oft, aber sehr spektakulär umgesetzt.

Du kannst mit einer 3- oder 4-fachen Teilung des Bildes eine ganze Menge an Info verpacken - das wird zwar nicht einfach für die Zuschauer, aber man kann im Museum ja zur Not den Film nochmal gucken.

Letztlich läuft es auf eine dynamische Litfaßsäule hinaus.

Und zur Beruhigung der Szenerie immer wieder mal (neu gedrehtes) Material in VV, das den gesamten Raum einnimmt.
HerbyDerby ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 14:34

Commodus hat folgendes geschrieben:
Worin liegen deiner Meinung nach die Vorteile von VV außerhalb von Smartphones und abgesehen von reiner Werbung und Kunst? Eventuell kannst du mir ja ein paar nennen, die meine Meinung zu diesem Thema ändern?


Da kann man keine Meinungen ändern, wozu. Es geht allenfalls um Toleranz.

Und natürlich ist KUNST das Stichwort. Damit sind alle Schleusen offen, wie beim Museum. Es liegt am Produzenten, was draus zu machen. Herausforderungen machen Spaß.

Und sonst? Durch mobiles Videogucken, was eine ganze Generation macht, ist Vertikal logisch geworden, egal wie man sich aufregt. Mit einer Hand geguckt, steht das Smartphone logischerweise senkrecht. Daher Werbung dafür vertikal oder wenigstens quadratisch, sonst ist sie einfach zu klein. Wird alles gemessen, verfolgt, ausgewertet und führt zu entsprechenden Erkenntnissen.

Auch die Fussball-Vertikal-Tests folgen diesen Erkenntnissen. Der einhändige Handygucker zieht sich tatsächlich auch ein ganzes Spiel so rein. Die Herausforderung ist, Kadrierungen zu finden, die dafür funktionieren. Manches geht kaum (Spielfeldtotale), anderes sogar besser. Die schneiden übrigens nicht vertikal aus 4K raus, sondern kippen tatsächlich die Kameras. Im Ü-Wagen sind alle Monitore senkrecht eingebaut. Wäre 8K-Broadcast schon bezahlbar, könnte man ausschneiden.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 15:18

Vielen Dank für den kreativen Input, Herby. Sollte es also tatsächlich komplett auf VV hinauslaufen, wäre das in der Tat schon mal eine interessante Möglichkeit für die Umsetzung.


Zitat:
Für Dein Projekt:
Wenn jemand Erdbeereis mit Ketchup oder Hummer mit Schlagsahne haben will - bitte!


Und genau das sehe ich eben anders. Der Kunde bestellt Hummer mit Schlagsahne, kostet davon und stellt dann plötzlich fest, dass es ihm überhaupt nicht schmeckt. Mit allen negativen Konsequenzen, die sich daraus ergeben können. "Da hat es nicht geschmeckt, da gehe ich nicht wieder hin!!! Der Ober hat mich bei meiner Bestellung auch nicht darauf hingewiesen, dass das nicht schmecken könnte!!!"
In nunmehr fast 25 Jahren in dem Job kann ich sagen, dass die allermeisten Auftraggeber es sehr schätzen, wenn man sie auf eventuelle Fehlentscheidungen hinweist und ihnen beratend zur Seite steht. Aber das soll jeder so machen, wie er meint.

In der kommenden Woche wird es jedenfalls nochmal einen intensiven und konstruktiven Austausch zwischen allen Beteiligten geben und dann werde ich ja sehen, ob es auf "Hummer mit Schlagsahne" hinausläuft :-)
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 15:29

Selbstverständlich kann man dem Kunden seine Bedenken darlegen. Bis zu welchem Punkt man dann aber "kämpfen" kann und soll, ohne zu verärgern, muss sich aus der genannten jahrzehntelangen Erfahrung ergeben.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1679

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 16:42

Jaja, die VV Zielgruppe, eine ganze VV Generation , die VV-Natives...
Nur so am Rande - wer die Fingerfertigkeit nicht beherrscht sein Handy um 90° zu drehen ohne dass es herunter fällt, der sollte echt mal zum Arzt! Meine Meinung!

Ich empfinde es als eines der schrecklichsten Fehlentwicklungen, dass (abseits von Werbung/Kunst) diese unfassbare Weigerung/Dummheit sein Handy zu drehen auch noch durch groß angelegtes technisches Aufgebot von Seiten der Fernsehindustrie unterstützt wird - Stichwort Ü-Wagen & gekippte Kameras!
Wieso macht man das? Werden dadurch mehr Leute Fußball gucken? Verdient daran irgendjemand mehr als vorher?

Was kommt noch? Hochkant-TV, damit die gefilmten Handy-Videos auch im Wohnzimmer genossen werden können? Autos die breiter sind als lang, weil alle vorne sitzen wollen?

Leider ist eine ganze Generation auch noch bratungs- und erfahrungsresistent:
Bekannte haben einen ganzen Urlaub lang Fotos und Videos gemacht. Im VV-Format! Beim Zeigen in der Gruppe - sogar über einen Beamer - war man dann doch sehr traurig, dass das Bild so unnötig klein war. Naja, auf dem Handy sah es dann aber eben dann doch so gut aus, dass der nächste Urlaub wieeeeder im VV-Format dokumentiert wurde. Den "DIA-Abend" hatte ich mir dann verkniffen ;-)

PS: Kennt jemand den Film "Idiocracy" aus dem Jahre 2006? Definitiv ein B-Movie, aber seiner Zeit weit weit voraus ;-)
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 16:54

Dumbeldore hat folgendes geschrieben:
Was kommt noch? Hochkant-TV, damit die gefilmten Handy-Videos auch im Wohnzimmer genossen werden können?


Gibt's in Asien (von Samsung oder LG, weiß nicht mehr).

Nicht aufregen. Das einzige, was wirklich aufregt: wenn die Leute nicht kapieren, wieso Hochkant-Videos am (normalen) Fernseher links und rechts so viel Schwarz haben. Nur DAS lässt mich fassungslos zurück.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
McKlimm
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 2335

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 17:27

Dumbeldore hat folgendes geschrieben:
Wieso macht man das? ;-)


Weil es bequem ist.
McKlimm ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
04.02.2020, 19:05

Dumbeldore hat folgendes geschrieben:
Jaja, die VV Zielgruppe, eine ganze VV Generation , die VV-Natives...
Nur so am Rande - wer die Fingerfertigkeit nicht beherrscht sein Handy um 90° zu drehen ohne dass es herunter fällt, der sollte echt mal zum Arzt! Meine Meinung!

Ich empfinde es als eines der schrecklichsten Fehlentwicklungen, dass (abseits von Werbung/Kunst) diese unfassbare Weigerung/Dummheit sein Handy zu drehen auch noch durch groß angelegtes technisches Aufgebot von Seiten der Fernsehindustrie unterstützt wird - Stichwort Ü-Wagen & gekippte Kameras!
Wieso macht man das? Werden dadurch mehr Leute Fußball gucken? Verdient daran irgendjemand mehr als vorher?

Was kommt noch? Hochkant-TV, damit die gefilmten Handy-Videos auch im Wohnzimmer genossen werden können? Autos die breiter sind als lang, weil alle vorne sitzen wollen?

Leider ist eine ganze Generation auch noch bratungs- und erfahrungsresistent:
Bekannte haben einen ganzen Urlaub lang Fotos und Videos gemacht. Im VV-Format! Beim Zeigen in der Gruppe - sogar über einen Beamer - war man dann doch sehr traurig, dass das Bild so unnötig klein war. Naja, auf dem Handy sah es dann aber eben dann doch so gut aus, dass der nächste Urlaub wieeeeder im VV-Format dokumentiert wurde. Den "DIA-Abend" hatte ich mir dann verkniffen ;-)

PS: Kennt jemand den Film "Idiocracy" aus dem Jahre 2006? Definitiv ein B-Movie, aber seiner Zeit weit weit voraus ;-)


Daumen hoch, lieber Dumbeldore!!! Sehr schöner Kommentar!!! Bin da ganz deiner Meinung!!!
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
helga
Senior Cutter


Anmeldungsdatum: 04.10.2007
Beiträge: 530
Firma: Ahrens Film

VV
04.02.2020, 21:27

Natürlich ist es völliger Blödsinn, solche Filme hochkant zu drehen. Da aber gerade Agentur-Fuzzis eine immense Überzeugungskraft haben, kannst Du wirklich nur mit den Motiven (was im Hintergrund sein soll) punkten. Mach doch davon ein kleines Muster und falls das immer noch gefällt, denk einfach an die Dollars auf Deinem Konto.
helga ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Nico
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 15609
Firma: formbund neue medien

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 09:33

Muss denn das Realbild ins Hochkantformat zwingend bildfüllend eingesetzt werden? An sich ist das Format sehr spannend, und wenn das Plakative im Vordergrund steht, muss und sollte auch nicht so gearbeitet werden. Statt dessen gibt es genügend Raum für CI/CD, wechselnde Claims etc. Auch kann das Bewegtbildelement verschieden positioniert werden, je nach Kapitel auch mit verschiedener Farbkodierung (Hintergrund).

Sehr verständlich aber der Ärger, nach Zuschlag und in der Vorproduktion erst das gewünschte Sonderformat zu erhalten. Gerade bei obigen Anforderungen sollten doch Agentur, Grafikdesign und Filmproduktion frühzeitig Hand in Hand arbeiten, klare Aufgabenverteilung festgelegt werden.
Nico ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 12:49

Zitat:
Muss denn das Realbild ins Hochkantformat zwingend bildfüllend eingesetzt werden? An sich ist das Format sehr spannend, und wenn das Plakative im Vordergrund steht, muss und sollte auch nicht so gearbeitet werden. Statt dessen gibt es genügend Raum für CI/CD, wechselnde Claims etc. Auch kann das Bewegtbildelement verschieden positioniert werden, je nach Kapitel auch mit verschiedener Farbkodierung (Hintergrund).


Wie bereits erwähnt, es handelt sich um reine Dokumentarfilme, nichts plakatives, nichts werbisches. Zeitzeugen-Interviews, historische Filme und Fotos, viele Aufnahmen von Industrieanlagen aus dem 18. und 19. Jahrhundert inkl. Luftaufnahmen, ein paar kurze Animationen zur Funktionsweise bestimmter teile usw.
Im Grunde ist dein Ansatz aber ähnlich dem von Herby Derby gestern.

Zitat:
Sehr verständlich aber der Ärger, nach Zuschlag und in der Vorproduktion erst das gewünschte Sonderformat zu erhalten. Gerade bei obigen Anforderungen sollten doch Agentur, Grafikdesign und Filmproduktion frühzeitig Hand in Hand arbeiten, klare Aufgabenverteilung festgelegt werden.


Da gebe ich dir grundsätzlich Recht, Nico. Hier ist die Sache leider etwas anders gelaufen:
Wir haben im September letzten Jahres im Rahmen einer offiziellen Ausschreibung, inkl. einer eigentlich sehr detaillierten Leistungsbeschreibung, ein Angebot abgegeben. Wie man sich denken kann, war das Angebot "sportlich", aber dennoch fair und lukrativ kalkuliert. Innerhalb der Beschreibung "KEIN" Wort von VV!!!
Im Oktober sind wir zu einem "Kennenlernen" seitens des Auftraggebers eingeladen worden. Chemie und alles andere stimmte, Auftrag wurde erteilt, Verträge unterschrieben.
Im November die ersten zwei Planungsmeetings beim Auftraggeber. Und wieder KEIN Wort über VV, oder auch eine Agentur, die da noch mitmischen soll!
Mitte Dezember stellen wir unsere Konzepte zu den Filmen vor. Alles passt, weiter so. Wir planen weiter. Und wieder NICHTS über VV oder eine Agentur gesagt bekommen.
Anfang Januar dann ein zaghafter erster Hinweis auf eine Agentur in Berlin, die uns kontaktieren wird, um ein paar Details zur weiteren Vorgehensweise abzustimmen. Diese meldet sich dann Ende Januar und erzählt plötzlich, dass die gesamte Produktion als VV produziert werden soll! Tja, blöd gelaufen.

Wir werden sehen, wie es weiter geht. Grundsätzlich sind die Auftraggeber sehr nett und offen für alles und haben nun sogar von sich aus einen finanziellen Ausgleich angeboten. Alles wird gut. Nächste Woche weiß ich mehr.
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1679

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 14:25

https://www.stern.de/digital/technik/-the-sero---samsung-stellt-ersten-hochkant-fernseher-vor-8689546.html

Zitat:
Laut Samsung soll die Funktion die Generation der Millennials dazu animieren, eigene Bilder und Videos häufiger auf den Fernseher zu übertragen und dort über die gesamte Bildschirmfläche betrachten zu können.

Zwischen den Zeilen steht da:

"Laut Samsung sollen einer ganzen Generation von Dummen der Zugang zu Büchern entzogen werden um sie dazu zu animieren noch länger zu Zocken oder TV zu gucken ;-)"

Mir fehlen die Worte...
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 14:39

Die Dummen würden darauf antworten: Buchseiten sind doch auch vertikal.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1679

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 15:28

Wieso? Stimmt doch auch ;-)
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 15:51

Ja. Und ein Wunder, dass man sie lesen kann, obwohl unsere Augen gar nicht übereinander angeordnet sind. Was hatte sich der Gutenberg nur gedacht. Der Mensch ist erstaunlich flexibel! Und erträgt sogar die vertikale Mona Lisa.
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
danny
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 9901
Firma: Freelancer

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 16:49

Schon ein bischen älter, aber immer wieder passend zu dem Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=f2picMQC-9E&t=5s

:D
danny ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügeniChat-Name
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Dumbeldore
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 05.04.2009
Beiträge: 1679

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 17:04

Ich sehe das mal mit einem Augenzwinkern ;-)

Aber, die Mona Lisa und TV sind Äpfel und Birnen. Und bei Birnen (also im TV) ist schluss mit Lustig beim der menschlichen Natur gegebenen horizontalen Wahrnehmung, die ich auf einem Bildschirm durch seitliches "Schwenken" oder "Fahren" erfahre . Die Räumliche Abbildung einer Scene, das eintauchen in eine virtuelle Welt wird dadurch erst möglich - Im Hochkant sehe ich kein links, kein rechts, da ist Schwenken eher nachteilig, weil ich nicht sehe was kommt. Und oben und unten ist vielleicht eher für Vögel interessant.
Im Hochkant-Bereich bin ich nur noch objektfixiert, weil mein Blick kann nicht abweichen. Ein Effekt der bei der Mona Lisa sicherlich von Vorteil ist, und auch unsere werbeschaffenden Psychologen gut zu nutzen wissen.

Von daher, durchaus ein sehr interessanter Themenkomplex, der leider "unsere" Leidenschaft mit in den Bann zieht.
Dumbeldore ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 17:36

Traveller hat folgendes geschrieben:
Ja. Und ein Wunder, dass man sie lesen kann, obwohl unsere Augen gar nicht übereinander angeordnet sind. Was hatte sich der Gutenberg nur gedacht. Der Mensch ist erstaunlich flexibel! Und erträgt sogar die vertikale Mona Lisa.


Du kannst dir deine unterschwelligen Klugscheißersprüche wirklich sparen! Sieh mal lieber zu, dass deine Bude läuft! Mit oder ohne VV!
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
HerbyDerby
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 23.04.2005
Beiträge: 4631
Firma: ueding media

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 21:19

Commodus hat folgendes geschrieben:
... KEIN Wort über VV ... eine Agentur ... meldet sich dann Ende Januar und erzählt plötzlich, dass die gesamte Produktion als VV produziert werden soll! Tja, blöd gelaufen.

... Auftraggeber sehr nett und offen für alles und haben nun sogar von sich aus einen finanziellen Ausgleich angeboten.

Na, das klingt ja zumindest soweit positiv, dass auf der anderen Seite ein gewisses Grundverständnis für das Problem vorhanden ist. Und dass Mehraufwand auch mehr kostet.

Interessant finde ich es allemal, ich denke, Du fährst am besten, wenn Du Dich drauf einlässt, aber von der Gestaltung und Umsetzung her zu Deinen Bedingungen und vor allem mit eigenen Ideen.
Dann kann das ganz sicher auch Spaß machen - und hat Potenzial für andere Sachen.

Ich halte Dir die Daumen, dass Du mit den Leuten zu Rande kommst und das Projekt dann auch irgendwann Spaß macht!
HerbyDerby ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
05.02.2020, 22:34

Nochmals vielen Dank, Herby! Sehr nett von Dir! Alles wird gut 😊
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Traveller
Final Cut Director 10K+


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 11338

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
06.02.2020, 07:12

Commodus hat folgendes geschrieben:
Traveller hat folgendes geschrieben:
Ja. Und ein Wunder, dass man sie lesen kann, obwohl unsere Augen gar nicht übereinander angeordnet sind. Was hatte sich der Gutenberg nur gedacht. Der Mensch ist erstaunlich flexibel! Und erträgt sogar die vertikale Mona Lisa.


Du kannst dir deine unterschwelligen Klugscheißersprüche wirklich sparen! Sieh mal lieber zu, dass deine Bude läuft! Mit oder ohne VV!


Oh je. Bist du in der Realität auch ein so unangenehmer humorloser Mensch? Schwer vorstellbar.

https://verticalfilmfestival.org/about

Kann man interessant finden - auch filmgeschichtlich. Mal die Trailer oder Beiträge nativ am Smartphone gucken. Da kann man sehen, dass durchaus nicht nur Idioten am Werk sind. Man kann Kadrierungsideen mitnehmen. Oder hoffen, dass der ganze Quatsch jetzt endlich abgefackelt ist. Je nach Laune!
Traveller ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
danny
Final Cut Director


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 9901
Firma: Freelancer

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
06.02.2020, 10:05

Commodus hat folgendes geschrieben:
Du kannst dir deine unterschwelligen Klugscheißersprüche wirklich sparen! ....


Na huch.... so kennen wir Dich garnicht!? Schlechten Tag gehabt? Aufgestanden mit dem falschen Fuß? Ich glaub und sehe nicht, dass da irgenwo Klugscheißerei mit im Spiel war.

Please calm down. Reicht doch schon allemal was z.Zt. in der Polititik passiert.


Danny
danny ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügeniChat-Name
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Commodus
Final Cut Profi


Anmeldungsdatum: 23.09.2007
Beiträge: 1306

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
06.02.2020, 11:29

Ok, du hast Recht, Danny. Vielleicht habe ich überreagiert. Sorry an dieser Stelle und Schwamm drüber :-)
Commodus ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
godehart
Junior Cutter


Anmeldungsdatum: 28.08.2006
Beiträge: 458
Firma: Freelancer

Re: Dokumentarfilme als "Vertical Video"?
06.02.2020, 11:41

Zitat:
Für Dein Projekt:
Wenn jemand Erdbeereis mit Ketchup oder Hummer mit Schlagsahne haben will - bitte!


Und genau das sehe ich eben anders. Der Kunde bestellt Hummer mit Schlagsahne, kostet davon und stellt dann plötzlich fest, dass es ihm überhaupt nicht schmeckt. Mit allen negativen Konsequenzen, die sich daraus ergeben können. "Da hat es nicht geschmeckt, da gehe ich nicht wieder hin!!! Der Ober hat mich bei meiner Bestellung auch nicht darauf hingewiesen, dass das nicht schmecken könnte!!!"
In nunmehr fast 25 Jahren in dem Job kann ich sagen, dass die allermeisten Auftraggeber es sehr schätzen, wenn man sie auf eventuelle Fehlentscheidungen hinweist und ihnen beratend zur Seite steht. Aber das soll jeder so machen, wie er meint.

In der kommenden Woche wird es jedenfalls nochmal einen intensiven und konstruktiven Austausch zwischen allen Beteiligten geben und dann werde ich ja sehen, ob es auf "Hummer mit Schlagsahne" hinausläuft :-)[/quote]

Ohne den Auftraggeber zu kennen kann es aber auch sein, das Ausstellungsmacher sich durchaus etwas dabei gedacht haben. Rein technisch würde ich es nicht übertreiben, auch wenn die displays UHD sind würde ich 4K normal drehen und links und rechts beschneiden. Gerade wenn man Archivmaterial verwendet, das wird den Auftraggeber nicht stören, bei mehr als 2m Abstand vom Display sieht es eh kaum jemand (Ausser der Videopolizei) und die Kosten bleiben kalkulierbar.
Mich stört eher, dass man sich von vornherein nicht auf die Herausforderung einlässt. Es gibt oft Gründe Auftraggebern Unsinn auszureden, das hier scheint mir aber nicht dazu zu gehören.
godehart ist offline Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenZu Deiner Ignore-Liste hinzufügen
Beitrag beantworten Antworten mit Zitat
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   

<-- Thema: Online Accounts gesperrt (Universal Music) aber auch andere
Thema -->: iZotope Vocal Synth -75%

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten vom
Keine neuen Beiträge Absturz -> bei Wechsel von "P... UK_HH Final Cut Pro X 4 06.06.2020, 20:13 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Import 4K HDR Video von einer UHD Blu... bendermac Final Cut Pro X 14 01.06.2020, 00:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Womit Video Capture inkl. optischen T... bendermac Video- und Produktionstechnik 6 18.04.2020, 23:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Arbeitsbereich, Fenster "Übersic... muellerbild Final Cut Pro X 3 15.02.2020, 11:11 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Pixelfehler/Bilder "vermischen&q... Zabberdapp Final Cut Pro X 8 11.02.2020, 23:49 Letzten Beitrag anzeigen
finalcutprofi.de Foren-Übersicht » Kaffee Klatsch Seite 1 von 2
Seite: 1, 2   >>

 

Impressum | Datenschutz